Bernhards Gravel Blog

Tipps, Trips und Stories rund um Gravel-, Bikepacking und Ultracycling

Neues Motto für 2020: Bikepacking auf pittoresken Wegen

Nach der lärm- und verkehrslastigen Erfahrung von Race Across Europe im letzten Jahr habe ich dieses Jahr beschlossen, mehr auf naturnahen Wegen zu fahren. Ich habe mir eine Reihe komplett anderer Events ausgesucht. Nachdem mein Rennrad kurz vor dem Start in Race Across Italy Ende April 2019 ohnehin in einer äußerst niedrigen Bahnunterführung geschrottet wurde, geht es dieses Jahr mit neuem Gravel-Bike auf zu neuen Offroad-Horizonten: TranscimbricaItaly Divide (offiziell verschoben)Hope 1000

Tipps und Tricks für Ultra-Gravel-Touren

Tipps und Tricks für Ultra-Gravel-Touren

Für die Tanscimbrica und andere Selfsupport-Events 🙂
Überblick
1. Optimierung des Pacings und Pausenstrategie
2. Pacing mit Wattmesser
3. Übersetzung und die erste lange Tour mit meiner Rohloff
4. Genug Licht ins Dunkel bringen
5. Pannensicherheit auf rasierklingenscharfem…

mehr lesen
Erlebnisbericht über die Transcimbrica 2020

Erlebnisbericht über die Transcimbrica 2020

1370 km durch wunderschöne Landschaft Verkehrsarme Strassen 440 km Gegenwind im Regen am Ende Knapp for der Corona Grenzschliessung zurück   SAMSTAG, 7. März 2020 Der Start - die mentale Einstellung beeinflusst die Wahrnehmung der Wirklichkeit Am 7.3. um 00:01...

mehr lesen
Transcimbrica Zusammenfassung

Transcimbrica Zusammenfassung

Hamburg - Skagen - Hamburg Länge - gemessen: 1370 km Gravelanteil - update: ca. 310km Höhenmeter: 4000 Zusammenfassung Ich habe die Transcimbrica erfolgreich beendet. 1370 km von Hamburg nach Skagen, an der Nordspitze Dänemarks, und zurück in 112 Stunden (in 4 Tagen...

mehr lesen
Transcimbrica LIVE Tracking

Transcimbrica LIVE Tracking

Hamburg – Skagen – Hamburg, Länge: 1339 km. Start: 7. März 2020 um 0:01 Uhr. Ich bin „BH“ auf der Karte unten. Die Vorbereitung was das Training betrifft, fiel diesmal ziemlich aus, weil ich eine Grippe hatte…

mehr lesen
Bike-Bauprojekt

Bike-Bauprojekt

Gravel-Monster Bauprojekt Mein neues MiTech-MTB mit Rohloff-Speedhub Schaltung für Bikepacking und Gravel EventsIn der Natur fahren Ende letzten Sommers hat mich das Gravel-Virus infiziert. Lange war ich als passionierter Strassenfahrer immun dagegen. Aufgrund des...

mehr lesen
Hope 1000 – Juni 2020

Hope 1000 – Juni 2020

Von Romanshorn nach Montreux Länge: 1000 km Höhenmeter: 30.000+ Gravelanteil: ca. 680 km Start: 20. Juni 2020 Hope 1000  (bekannt auch unter ihrem früheren Namen Navad 1000) – 1000 km von Romanshorn am Bodensee nach Montreux am Genfersee Der Start ist am 20. Juni. Die...

mehr lesen
Italy Divide Mai 2020

Italy Divide Mai 2020

– VERSCHOBEN –
Von Pompei nach Verona. Länge: 1250 km. Höhenmeter: 22000+
Start: ? Gravelanteil: viiieeelll!!! Die Italy Divide ist eine große Veranstaltung mit 250 Startern. Hier fährt Who-is-who der Bikepacker-Community.

mehr lesen
Transcimbrica März 2020

Transcimbrica März 2020

Hamburg - Skagen - Hamburg Länge: 1339 km  Gravelanteil: ca. 200 km Start: 7. März 2020 Da der Start bereits am 7. März ist, werden die Wetterverhältnisse und die sehr langen Nächte zur größten Herausforderung. Bei der Erstaustragung 2016 hat keiner der 16 Starter das...

mehr lesen
Race Across Europe 2019

Race Across Europe 2019

Bernhards Start war am Sonntag, 30. Juni um 10:00 Uhr Bernhards offizielle Fahrzeit ist 12 Tage  22 Stunden  49 Minuten Wir hatten tolle Mitfahrer auf der Tour Bernhard fuhr mit Semi-Support, also mit einem Auto und Mona 🙂 Remek aus Polen hatte Fullsupport mit 2...

mehr lesen
Race Across Italy 2019

Race Across Italy 2019

Race Across Italy (RAI) ist ein non-stopp Ultracycling-Rennen, an dem Solo-Radfahrer (selbstständig oder mit Crew) und Teams teilnehmen können. Ich bin am 26. April 2019 in Silvi Marina (TE) gestartet. Das Race Across Italy führt von der Adria ans Tirrenischen Meer...

mehr lesen

Tipps und Links zum Ultracycling

3 Tipps zu mehr Spaß und Erfolg beim Ultracycling

1. Das Geheimnis liegt in der Stärke des Geistes

Vorstellungen können Türen zu neuen Horizonten öffnen oder den Status Quo in der Limitation festschreiben – ohne dass man sich dessen bewusst ist. Ich halte deshalb die Arbeit an den eigenen Glaubenssätzen für wichtig, um sich nicht selbst im Weg zu stehen.

2. Eine gute Ernährungsstrategie während des Rennens

Ohne Brennstoff kein Druck auf dem Pedal – es ist ganz simpel: einfach genug essen 😉
Die Strategien dazu sind individuell und sollten vor dem Rennen ausprobiert werden.

3. Eventspezifische Trainingsvorbereitung

Ultra-Training unterscheidet sich vom Training auf ein Rad-Marathon. Insbesondere in der spezifischen Vorbereitungsphase. Trainings ist notwendig für den Erfolg, aber ohne die beiden anderen Punkte nicht hinreichend.

Links im Ultrakontext

Schreibe mir

Fragen, Austausch, Ideen, gemeinsame Ausfahrten…