Transcimbrica März 2020 - Live Tracking Berhard

Transcimbrica - Live Tracking Bernhard

Bernhards offizielle Fahrzeit ist

4 Tage  17 Stunden  58 Minuten

Hamburg – Skagen – Hamburg
Länge: 1339 km
Gravelanteil: ca. 200 km
Start: 7. März 2020 um 0:01 Uhr am Café Timeless 
Am 12. März um 17:59 Uhr bin ich glücklich am Ziel beim Café Timeless angekommen.

Die Vorbereitung

was das Training betrifft, fiel diesmal ziemlich aus, weil ich eine Grippe hatte und immer noch nicht ganz fit bin.
Ich starte dennoch, weil ich mich schon so lange gefreut habe und nehme es locker, schaue einfach, wie weit ich komme 😉

 

Das ist mein gepacktes Fahrrad

Noch bis heute (Freitag) Mittag habe ich mein Fahrrad und das Auto gepackt und bin dann los gefahren. Gerade eben bin ich in Hamburg angekommen und werde noch ein kurzes Nickerchen machen, bevor es los geht.

Ich bin mal gespannt, denn ich fahre mit einem neuen Fahhrrad – mit Rohloff-Antrieb –  und noch dazu im Winter über Nacht draußen? – das ist auch Neuland für mich.

 

Hier seht ihr die Strecke der Transcimbrica

wir sind insgesamt etwa 100 Starter – zumindest war das so angekündigt. Offensichtlich haben es sich doch ein paar noch anders überlegt?

Es gab auch schon Jahre, da haben aufgrund der Wetterbedingungen alle aufgegeben. Schauen wir mal, wie es diesmal wird. Ich werde euch nach der Tour berichten.

 

Unten gibt es auch eine Möglichkeit, eure Kommentare und Gedanken mitzuteilen.

Da Support auf dieser Tour nicht erlaubt ist, werde ich nur ein paar Fotos von den Stopp-Punkten senden, die Mona dann hier hochlädt.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

Euer Bernhard

Ich freue mich auf eure Kommentare

Die Kommentarbox befindet sich ganz unten. Die neusten Kommentare stehen oben.

40 Kommentare

  1. Lieber Pollu, liebe Mona (!),

    verspäteter, doppelter Gückwunsch!

    Liebe Grüße
    Mama-Sigi

  2. Herzlichen Glückwunsch zur Tour und zum Hochzeitstag!!!

  3. Herzlichen Glückwunsch!

  4. Gratulation zu Super-Finisher und Hochzeitstag! Tolle Leistung!

  5. Wow, Hut ab!! Herzlichen Glückwunsch und gute Erholung!! Liebe Grüße, Daniela

  6. Congratulations, Pollux on completing the Transcimbrica Tour! RESPECT to you from a native of the land of Wind and Water. Well done!! Rest well – you deserve it 🙂

  7. Bernhard ist um 17:59 Uhr im Ziel angekommen.

  8. Es gibt auch noch einen neuen Beitrag auf der Transcimbrica Seite mit Berichten und Fotos vom Aufgeben und Durchhalten:
    https://transcimbrica.wordpress.com/

  9. Danke Daniela! Die Rose wartet schon! <3

    Heute scheint es ja gut zu laufen bei ihm. Ich bin mal gespannt.

    Bernhard hat mir gestern noch eine nette Anedote zum Start der Tour erzählt:
    Am Anfang gab es eine Spitzengruppe von 6 Leuten, die gemeinsam mit 30 kmh los gefahren sind.
    "BL", der als erster ins Ziel gekommen ist, ist dann in Führung gegangen – und hat die Gruppe auf 37 kmh beschleunigt. Da fiel die Hälfte zurück.
    Nach ein paar weiteren Kilometern mit 30 kmh, hat BL wieder die Führung übernommen und hat die Gruppe abermals auf 37 kmh gejagt. Nach kurzer Zeit fuhr er dann alleine davon und wurde nicht mehr gesehen….
    BL ist der letztjährige Gewinner der Transcontinental 🙂

  10. ALLES LIEBE zum Hochzeitstag!!!

  11. Lieber Pollux,
    was für eine Willenskraft!!!
    Gute Erholung und erfolgreiches Kräftetanken für den letzten Abschnitt. Du bist unglaublich.
    Viel Glück weiterhin!!
    Liebe Grüße, Daniela

  12. Bernhard ist jetzt in Flensburg angekommen. Ich habe gerade mit ihm telefoniert: Er sagte, er hätte die Transcimbrica mit ihren extremen Witterungsbedingungen völlig unterschätzt.
    Nach einem Tag in vollem Regen und mit starkem Gegenwind, ist er jetzt triefend nass, kalt und hundemüde nochmal in einem Hotel abgestiegen. Ursprünglich wollte er durchfahren. Aber nach diesem Tag, meinte er, übersteht er nicht noch eine weitere Nacht draußen in der Kälte und ohne Schlaf. Heute war ein richtiger Sch…Tag. Nach 400 km mit ausschließlich starkem Gegenwind, bei dem jeder dänische Inlandshügel sich wie hochalpines Passgelände anfühlt und man den Berg runter schon fast steht, hat er überlegt, ob er in Flensburg aufhört.

    Er hat auch während der ganzen Fahrt kaum etwas Gutes, Verdauliches zu essen bekommen, weil entlang des Tracks die Auswahl sehr begrenzt war. In seiner Not war er sogar eine Apotheke plündern. Häufig waren die Läden oder Kneipen auch einfach geschlossen. Sonntags, nachts…. wenn man Hunger hat, werden die Kilometer lang. Es ist eben gerade keine Touri-Saison.

    Jetzt schläft er erst mal. Das, worauf er sich beim Hotel am meisten freut, ist das Frühstücksbuffet!!!
    Morgen soll es zwar nicht regnen, dafür sind Sturmböen angesagt. Damit wird es unwahrscheinlich, dass er vor Mitternacht noch hier in Hamburg ankommt.

    Er hat sich allerdings sehr begeistert über die dänische Landschaft geäußert! Wunderbare Strände mit enormen Dünen, sehr malerisch, bisweilen wild. – Und ja, Susanna, ich glaube, er hat das jetzt nicht nur mit dem Kopf verstanden, sondern auch ganz körperlich 😉

  13. Wow, Pollux! You are fast approaching the Danish-German border! Hope you “enjoyed” your trip through my native country with teary eyes, windswept hair and a personal understanding of why small Denmark is world’s leading nation in the windmill industry ?

  14. Und ich sitze gerade im Zug Richtung Hamburg, um ihn morgen hoffentlich heil und munter, wenn auch müde mit Rosen in Empfang zu nehmen.
    Morgen ist unser Hochzeitstag 🙂

  15. Guten Morgen!
    Bernhard ist heute Nacht bis auf eine Stunde „Schlaf“ durchfahren, hat heute Morgen in einem Minimarkt etwas eingekauft und ist jetzt auf dem Weg zur deutschen Grenze. Es sind noch etwa 100 km bis zur Grenze und dann noch etwa 200 km bis zum Ziel.

    Er fährt mit ziemlichem Gegenwind im Regen. Klingt alles richtig lauschig.

  16. Bin gerade nach 9 Stunden Schlaf aufgestanden. Du bist immer noch super im Rennen. Bravo!

  17. Hallo Pollux,
    ich drücke Dir die Daumen, dass Du unversehrt wieder in HH ankommst!
    Bezüglich des „nachts im Winter draussen“ erinnere ich mich, dass Du im Februar 1984 non-stop von Böblingen nach Bad Reichenhall gefahren bist, nachts um 2:00 ankamst und anschließend bei Minus-Graden im Schlafsack auf dem Balkon übernachtet hast.
    Du erzähltest anschließend eine Ankekdote: Du hast in München-Pasing einen Passanten gefragt, wie Du nach München-Haar kommen würdest und er antwortete Dir: „ich würde die S-Bahn nehmen“.
    Happy Trails!

  18. Hallo Pollu,

    gerade habe ich dich entdeckt, irgendwo südlich von Aalborg. Was soll ich sagen, nachdem du gerade erst – fast- gesund geworden bist? Ich wünsche dir, dass es dir Spaß macht – wobei es so aussieht, dass es unendlich viele Arten davon gibt.

    Alles Gute, alles Liebe
    Mama

  19. Hallo Bernhard,

    boah, Du hast Dir ja was vorgenommen! Fährst Du wirklich die Nächte durch, weil’s zu kalt zum Schlafen ist?!
    Ich wünsche Dir ganz viel (Willens-)Kraft und bleib gesund (oder werde?).
    Ganz liebe Grüsse
    Melanie

  20. Na dann…weiter gute Fahrt!

  21. Hallo Pollux, hallo Mona,

    drücke die Daumen, daß Du die richtigen Entscheidungen triffst. Ganz ehrlich Leute, wie Papa schon schreibt:
    Gesundheit geht vor!!!!!!!!! Alles andere spielt keine Rolle. PASS BITTE WEITER AUF DICH AUF!!!

    Liebe Grüße Marion

  22. Bei allem sportlichen Ehrgeiz, den ich verstehe, die Gesundheit geht vor! Was er bis jetzt geleistet hat, ist eh schon irre. Egal also, ob es Mittwoch oder Donnerstag wird.

  23. Hallo Mona,
    haben heute auch immer wieder reingeschaut und sind aus dem Staunen nicht mehr rausgekommen. Was Pollux auf seiner „Genesungstour“ 😉 bis jetzt geleistet hat ist für uns ohnehin unglaublich und das alles in angeschlagenem Zustand, ohne Worte… Da hat er ganz sicher die richtige Entscheidung getroffen!! Alles Gute weiterhin & ganz liebe Grüße, Daniela mit Familie

  24. Gerade eben habe ich mit Pollux telefoniert: Er saß in der Pizzeria und war total erschöpft und todmüde nach der langen Strecke Nonstop – er ist mittlerweile 750 km gefahren – noch dazu kommt, dass er bis kurz vor Start nicht wusste, ob er überhaupt fahren soll, weil er ja erst Grippe und Fieber hatte.
    Er klang sooo ratlos, wusste nicht, was er machen soll… konnte kaum mehr klar denken. Er geht jetzt ins Hotel und schläft sich aus. Es wird also wohl nichts mit einem Spitzenplatz, dafür wartet morgen früh hoffentlich ein gutes Buffet. Die Tour war ja ohnehin als Genesungs-Kur gedacht 😉
    Wichtig ist jetzt erst mal, dass er sich etwas erholt. Er wird dann also frühestens am Mittwoch – nach weiteren 590 km – in Hamburg eintreffen.

  25. Hallo Bernhardt, ich habe gerade in der Mittelfeld gesucht und entdeckt dass Du der 2. bist. Super!!!!
    Alles Gute
    Vio

  26. Man kann auf der Karte auch das Satellitenbild (oben links) wählen und dann ganz nah ran zoomen, dann bekommt man einen gute Eindruck von der Landschaft, durch die er gerade fährt. Ich schaue mir dann oft auch noch die passenden Bilder der Landschaft, durch die er gerade fährt, auf Google Maps an.

    Leider war es wohl am nördlichsten Punkt der Tour bereits dunkel, als er da war… Vielleicht fahre ich nächstes Mal ein Stück mit meinem E-Bike mit, um ein paar Bilder zu machen, wäre bestimmt spannend 🙂

  27. Bernhard macht gerade in Skagen eine kurze Pause und ißt wohl Pizza bei Mammas Pizza 🙂 https://www.google.com/maps/place/Mammas+Pizza+Og+Restaurant/@57.7216241,10.5866493,18z/data=!4m12!1m6!3m5!1s0x464f451fdb873701:0x84b78b44e49fda2!2sJakobs+Caf%C3%A9+%26+Bar!8m2!3d57.7219736!4d10.5886663!3m4!1s0x464f451e4d9408c3:0xfa137e174c4bcf96!8m2!3d57.720953!4d10.5858871
    Das habe ich gerade auf der Karte entdeckt.
    Er hat heute Morgen auch mal für ca. 30 min ein Nickerchen gemacht. Die Nacht ist er wohl durchgefahren, weil es einfach nachts zu kalt zum Hinlegen ist.

  28. Genau das, liebe Mona, fehlt im Vergleich zum letzten Sommer durch Europa: die vielen live-Berichte, wie geht es Polllux? wie ist das Wetter? bekommt er genug Futter? wie ist seine Stimmung? usw. Trotzdem ist es wieder sehr aufregend. Anscheinend fährt er ziemlich schnell1? Ich drücke weiter die Daumen!

  29. Gerade habe ich gerade von Bernhard eine Nachricht bekommen: Kurz vor Trevstedt musste er zurück fahren und einen Umweg nehmen, weil da, wo der Track einen Zacken ganz nahe auf das Meer zu macht, die Brücke weggebrochen war. Man fährt dort quasi im Sand.
    Er ist jetzt wieder auf dem vorgegebenen Track Richtung Skagen, aber sein Handy ist nun leer…

    Ich drücke Dir weiterhin die Daumen, Bernhard!

  30. Platz 2 und Halbzeit fast erreicht!!! Glückwunsch und weiter so!! MM

  31. Hallo!
    Ich bin gerade meiner CV-Course-Bubble entstiegen und staune Bauklötze!
    Wow, Bernhard! What a ride!
    Fun to tune into you! Keep on rolling!
    Big supportive hug,
    Petra

  32. Ja sieht wirklich so aus, als ob er mit Motor fährt 😉 Ist der Hammer! Tim B hat die Transcimbrica 2017 gewonnen mit 11 Stunden Vorsprung vor dem Zweiten. Er hat einen Bericht über seine Tour geschrieben: http://kettenhun.de/?p=949

  33. Bis gerade eben hatte ich keine Internetverbindung. Um so mehr staune ich, dass Du immer noch ganz vorne fährst! Unglaublich! Toll! Fährt der TB mit dem Motorrad?

  34. Hallo Pollux,
    schon wieder etwas so spannendes. Um diese Jahreszeit, so hoch im Norden, ziemlich `heiß`!?
    Noch suche ich auf der Karte BH?
    Alles Gute
    Papa

  35. Pollux hat einen superdünnen (ist ja alles Gewicht) Schlafsack, eine dünne Rettungs-Aludecke und eine Isomatte dabei. Er weiß selbst noch nicht, ob er sich damit bei den Temperaturen raus legen und schlafen kann…

  36. Hallo Pollux, gute Fahrt und pass auf Dich auf!
    Wie organisierst Du es mit dem Schlafen? Oder fällt das aus?
    Ich drücke alle Daumen!!

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teile diesen Beitrag